Skip to main content

Kategorie: Jazz


Auf der Bühne fühlt sich Melody Gardot nach eigener Aussage „verwundbar und nackt“. Zum Ausdruck bringt sie das auf ihrem ersten Live-Album mit einem aufsehenerregenden Cover. Wer sie bereits live erlebt hat, weiß, dass Melody Gardot auf der Bühne pure Faszination bedeutet. Brillant fängt „Live in Europe“ die Magie zahlreicher unvergesslicher Momente ihrer Konzerte ein.

Gardot, Melody  
MEHR    JETZT KAUFEN  

Mit enormem Talent und musikalischer Raffinesse, mit ihrer großartigen Stimme und einer bewundernswerten Haltung hat Melody Gardot die Menschen auf der ganzen Welt tief berührt. Brillant fängt „Live in Europe“ die Magie zahlreicher unvergesslicher Momente ihrer Konzerte ein, inklusive einer Nummer aus Wien – „Baby I’m A Fool – Live in Vienna / 2013„.

Gardot, Melody   Live In Europe  
MEHR    JETZT KAUFEN  

Nach dem gewaltigen Erfolg seines 37. Studioalbums „Roll With The Punches“ im September diesen Jahres, gibt es jetzt bereits sein 38. Album. „Versatile“ ist der eindeutige Beweis dafür, dass Van Morrison ganz anders gestrickt ist, als alle anderen Künstler

Morrison, Van   Versatile  
MEHR    JETZT KAUFEN  

Am Repertoire der Jazzstandards und klassischen Popsongs von Ikonen wie Frank Sinatra, Ella Fitzgerald, Nat King Cole und Nina Simone, haben sich schon viele versucht. Doch kaum einer konnte den großen Vorbildern wirklich das Wasser reichen. Genau dies gelingt dem britischen Sänger Seal nun eindrucksvoll auf dem Album „Standards„.

Seal   STANDARDS (LTD.)  
MEHR    JETZT KAUFEN  

„Ein Muss nicht nur für alle Coltrane– und Jazz-Fans, sondern im Grunde genommen für jeden, der sich ernsthaft für die bleibende Musik des 20. Jahrhunderts interessiert“, schrieb das US-Filmmagazin Variety über den Film „Chasing Trane„, der das musikalisch reiche und menschlich wie politisch bewegende Leben des legendären Saxophonisten und Erneuerers des Jazz schildert.

Coltrane, John   Chasing Trane  
MEHR    JETZT KAUFEN  

Versuchen Sie mal, dieses Album anzuhören ohne zu Schmunzeln. Das wird kaum möglich sein, wenn Bebel Gilberto, die Königin des Bossa-Pop, den Titelsong aus „Die Schöne und das Biest“ verzaubert. Oder wenn Energiebündel Jamie Cullum den Song „Be Our Guest“ aus dem selben Film derart zum Swingen bringt, als hätte er einen Sinatra gefrühstückt. Und das sind nur zwei Beispiele aus dem bereits zweiten „Jazz Loves Disney„-Projekt, das jetzt unter dem Untertitel „A Kind Of Magic“ viele Ohrwürmer, die wir alle aus neuen und alten Disney-Filmen kennen, in mal peppige, mal unverschämt romantische Pop-Jazz-Versionen verwandelt.

Various   Jazz Loves Disney 2-A Ki  
MEHR    JETZT KAUFEN